Portugiesische Galeere jetzt zu sehen

"Tentakelgeschwader im OZEANEUM"

 

"Im OZEANEUM Stralsund können Besucher seit Juli 2017 eine neue gläserne Staatsqualle in der Dauerausstellung „Weltmeer“ entdecken.

 

Das Modell einer Portugiesischen Galeere (Physalia physalis) ist zugleich ein Zeugnis echter Handwerkskunst aus der Werkstatt der Thüringer Glaskünstlerin Susan Liebold." (Pressemeldung OZEANEUM)

 

Die naturgetreue Gestaltung von Quallen ist eine große Herausforderung, da es dafür keine erprobten Verfahren gibt. In mühevoller Kleinarbeit haben wir verschiedene Glasmaterialien getestet, um die mundgeblasenen Formen dem natürlichen Vorbild anzunähern. In Zusammenarbeit mit dem Nürnberger Glasgestalter Cornelius Rèer ist so ein wunderschönes Exponat entstanden.

OZEANEUM Stralsund GmbH
Hafenstraße 11
18439 Stralsund

Tel. +49 (0)3831 2650 610
Fax +49 (0)3831 2650 609

E-Mail: info@ozeaneum.de

 


Tiefseekunst aus Thüringen - Skulpturen aus Licht und Glas

ZDF - heute in Deutschland vom 22.02.2017

 

... zeigt Susan Liebold in Ihrer Werkstatt an der Auftragsarbeit Portugiesische Galeere für das Ozeaneum in Stralsund.

Fernsehsendung

ZDF - heute in Deutschland

vom 22.02.2017

 

Beitrag in der Mediathek


Glas – Raum – Licht

Susan Liebold als Gastprofessorin

im Keramik-/Glasdesign

 

Glas ist ein fragiler Werkstoff, der seit seiner Erfindung den Menschen stetig zu poetischen, aber auch zu äußerst funktionalen Erfindungen inspiriert. Glas und Licht stehen in einem symbiotischen Dialog und finden häufig in der zeitgenössischen Architektur ihren Ausdruck. 

 

Ziel ist es, neue Aspekte einer Interaktion der drei Komponenten Glas, Raum, Licht zu erforschen. Dabei soll es darum gehen, den Werkstoff Glas mit seinen Eigenschaften und Möglichkeiten zu erfahren.

 

Auf experimenteller Ebene erproben die Studenten neue Wege zur Gestaltung von Räumen mit Glas und Licht. Atmosphärische Aspekte spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Komponente Licht kann in Form von künstlichem, aber auch natürlichem Licht betrachtet werden.

 

Es steht frei, Ideen für Raumobjekte oder Rauminstallationen zu entwickeln.

 

Verschiedene Techniken der Glasbearbeitung werden den Studenten vermittelt und damit ein Spektrum an Möglichkeiten aufgezeigt in dem die Studenten gestalten können. 

 

Die sogenannte Heißglasbearbeitung am Ofen soll von Cornelius Reer in seiner Werkstatt in Nürnberg und in Derenburg, die Kaltglasbearbeitung in der Werkstatt Derenburg vorgenommen werden. Ergänzende Techniken, wie Glasbläserei und Fusing werden im Glaswerk Schneidemühle angeboten. Im Zuge einer Exkursion ins Europäische Museum für Modernes Glas Rödental lernen die Studenten ein breites Spektrum an Möglichkeiten des Einsatzes von Glas kennen.

Sommersemester 2017

 

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

 

5. - 8. Semester - Bachelor

Studienrichtung Keramik-/ Glasdesign, 20 cp

 

1. Semester - Master

Product Design and Applied Art, 20 cp

(+ MA-Vertiefungsmodul, 4 cp)

 


Portugiesische Galeere

Portugiesische Galeere

 

In Zusammenarbeit mit Naturwissenschaftlern wird das Biologiemodell der Portugiesischen Galeere für das Ozeaneum Stralsund entstehen.

 

 

Das Objekt soll in der Dauerausstellung des Ozeaneums in Stralsund zu sehen sein.

OZEANEUM Stralsund GmbH
Hafenstraße 11
18439 Stralsund

Tel. +49 (0)3831 2650 610
Fax +49 (0)3831 2650 609

E-Mail: info@ozeaneum.de

 


Forschungsprojekt 2016-2020

Symbiose von Kunst, Design und Wissenschaft

 

Idee eines interdisziplinären Projektes zwischen Susan Liebold, dem Institut für Biomedizinische Technik und Informatik der TU Ilmenau und dem ISAT der Hochschule Coburg.

 

Erschaffen werden soll eine Rauminstallation, in der die Visionen von Susan Liebold realisiert werden.

 

Ziel ist es, eine Glas – Objekt – Lichtinstallation zu kreieren, bei der der Austellungsbesucher in Interaktion mit dem Kunstwerk über Berührungen tritt.

2016–2020

 

Ilmenau und Coburg

 


»Sequences«

Die Künstlerin Susan Liebold stellt das Wundersame der Natur in den Fokus ihrer Arbeiten. Sie sucht nach dem Wesen, der Struktur, dem Geheimnis, das allem zugrunde liegt. Die mystischen Gebilde, die Susan Liebold aus Borosilikatgläsern und LED-Licht entstehen lässt, scheinen dem Weltall, der Tiefsee oder der Mikrobiologie entsprungen zu sein. Fließende bizarre Strukturen sind es, die in ihrem Werk zu poetischen Glas-Lichtskulpturen wachsen.

 

Die Künstlerin sucht den steten Dialog zu Naturwissenschaften und Technik. Seit Jahren arbeitet sie mit Biologen, Chemikern und Technikern

zusammen. Susan Liebold experimentiert nicht nur mit Borosilikatgläsern, sondern auch mit speziellen Gläsern, die für sie an der Universität Jena entwickelt wurden.

02.11.2016–12.02.2017


Foyer der JENOPTIK AG, Carl-Zeiß-Straße 1, Jena

 

Parkmöglichkeit:

Tiefgarage der Jenoptik, Einfahrt Carl-Zeiß-Straße

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr

Freitag 10 bis 15 Uhr

 

Download
»Sequences«
Sequences_Jena.pdf
Adobe Acrobat Dokument 834.3 KB

Infinite Space

„Infinite Space“

Eine Glas-Licht-Video-Installation mit Performance

 

Einzigartig ist das Zusammenspiel spektakulärer Glasinstallationen von Susan Liebold, Videokunst von Carolin Clausnitzer und Katarina Sengstaken und der Performance von Ulrike Mahr als verbindendes
Element. Dies erstreckt sich in einem unendlichen Raum, in dem der Zuschauer Betrachter und Teil des Ganzen ist.

 

Grenzen verschwimmen – Zeit, Mensch, Universum; real, irreal – ein großes Experiment.

1., 2. und 3. Okt. 2015 um 19.00 Uhr


Oertelsbruch, Lehesten



Eintritt: 12,- € / 14,-€ (Abendkasse)


Kartenvorverkaufsstellen:
Touristeninformation Sonneberg

Bahnhofsplatz 3, 96515 Sonneberg,
Tel: 03675 702711

Tourismus-marketing@stadt-son.de


Atelier Glaswerk Susan Liebold


Barile Weinhandel

96342 Burggrub, Tel: 09261 963940


Download
Infinite Space
Infinite Space - EINING - Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 442.1 KB

„IWA - Leben, Tod und dazwischen“

„IWA - Leben, Tod und das Dazwischen“


Unter diesem Titel inszeniert die deutsche Künstlerin Susan Liebold im Eibenwaldreservat
Unterwilerberg in Baden eine magische Glas - Licht - Performance.

14.08.2015 um 19.30 Uhr


Treffpunkt: Parkplatz und
Haltestelle Baldegg


Download
IWA - Leben, Tod und dazwischen
GWL Badener Wald IWA 150702.pdf
Adobe Acrobat Dokument 526.6 KB

Künstlermarkt last minute

Sozusagen in “letzter Minute” vor Weihnachten besteht für alle Liebhaber der bildenden und angewandten Kunst die Gelegenheit, Exquisites für den Gabentisch zu erwerben.

 

Im Kunstraum Hainstrasse 57, in Bamberg präsentieren Künstler aus ganz Deutschland ihre Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Radierung, Objekt, Schmuck, Filz, Papier und Keramik.

20.12.14 bis 21.12.14


Kunstraum

Hainstrasse 57
Bamberg


jeweils von 11:00 - 20:00 h geöffnet.